Beginn des Menü Ende des Menü

 

 

MIKO Discographie

 

„DO THE LOV-O-LUTION” (Miko Album / 2012)

In Zusammenarbeit mit den Produzenten „CJ Bomb“ (“Club 69” Grammy für Madonna Remixe), „Mel Gold“ und dem ambient Nu-Jazz Duo „Hallo Gen“ (Alphaville, Element of Crime) entstand ein elektronisches Pop Album mit höchster Dance Power, mitreißenden Melodien und berauschenden Klangwelten. Dazu erzählt Miko mit charismatischer Stimme Geschichten von elektrisierendem Traumsex, Unterwasser Liebesströmen, außerirdischen Groove Kontakten, der Klima Katastrophe und Rettung der Welt durch die Lov-o-lution.

Das Album ist ein beeindruckender Hörgenuss für alle, die moderne Pop Musik mit internationalem Niveau lieben. Der Song "Electrify" wurde bereits für einen "Hollywood Music Award" im Genre "Dance" nominiert. Englisch mit 2 deutschen Bonustracks

weitere Songs der CD „DO THE LOV-O-LUTION”
hier clicken ...



















„HEAT SOCIETY” (Album von "Heated Hearts" / 2008-2010)

Das Duo "Heated Hearts" wurde von Miko und dem Nachwuchstalent Jonny Franco in Berlin gegründet. Der herausragende Sänger und Musiker hatte mit anderen Projekten bereits mehrere Talentwettbewerbe gewonnen. Aus einer gemeinsamen musikalischen Vision entstand das Album "Heat Society". Es verbindet auf faszinierende Weise Pop, Soul & Electronica.

Gefühlvolle Songs mit eingängigen Melodien schweben über hypnotischen Trance Rhythmen und enden in klassisch orchestrierten musikalischen Vulkanausbrüchen.
Die von Miko geschriebenen Texte handeln von Liebe, Massenmedien, Erfolg, Ekstase, Gewalt und Frieden. Englisch

weitere Songs der CD „HEAT SOCIETY” auf MySpace
hier clicken ...

















„UNITED DREAM” (Miko Album / in Vorbereitung)

Eine Zusammenstellung von Miko Songs, die über mehrere Jahre in Los Angeles und Berlin mit verschiedenen Partnern entstanden sind. Dazu gehören die russisch-englische Welthymne "United World", der HipHop-Gospel "Moon of Mercy"
und der gefühlvolle Protestsong "Testify For Love". Englisch / Deutsch













„WORLDS OF LOVE” (Miko Album und Single / 1989)

Ein modernes Soul Album, das sich um alle Formen von Seelenliebe rankt. Traditionelle Musikelemente aus Soul und R&B werden mit afrikanischen Rhythmen und kosmischen Klängen veredelt.

Das Album war im Westen wie im Osten Deutschlands sehr beliebt und fand auch internationalen Anklang. Miko wurde als eine der wenigen auserwählten Künstler kurz vor dem Mauerfall auf eine Tournee durch die DDR eingeladen. Englisch

Video „WORLDS OF LOVE”
hier clicken ...















„ONE TONGUE” (Maxi von Miko & Mubare / 1987)

Miko singt im mystischen Groove Duo mit Joe Mubare. Der Song handelt davon, wie die Menschheit durch eine gemeinsame Sprache des Herzens vereint wird.

Der Disco-Hit war besonders beliebt in Deutschland und Italien. Englisch

Video „ONE TONGUE”
hier clicken ...












„VISIONEN VON SCHÖNHEIT” & „VISIONS OF BEAUTY” (Miko Album, Maxi und Singles / 1986)

Moderne Tanzoper & Film Soundtrack von Miko gesungen, komponiert, getextet und teilweise arrangiert. Das Album wurde mit dem Münchner Philharmonischen Orchester aufgenommen und in deutscher & englischer Version eingesungen. Es verbindet Pop & World Music mit moderner Klassik und wurde von Mal Luker (Falco, Def Leppard) und Mats Björklund (ABBA) produziert.

Die dazu von Miko entwickelte Geschichte handelt von einer globalen Klimakatastrophe und der Evolution der Menschheit. "Visionen von Schönheit" wurde zum Erscheinen von dem damals grössten deutschen Musikmagazin "Musik Express/Sounds" mit einer Titelgeschichte geehrt. Zum Album gibt es einen Spielfilm mit Miko in der Hauptrolle und mehrere Musikvideos. Deutsch oder Englisch

Video „VISIONEN VON SCHÖNHEIT”
hier clicken ...



















„THE VOICE AND THE BEAT” (Miko Album und Single / 1984)

Miko's erstes Solo Album, eine Mischung aus futuristischem handgespieltem "Traumzeitfunk" und synthetischer "Psychotronik". Traumzeit bezieht sich auf den kosmischen Trancezustand der australischen Ureinwohner "Aborigines". Auf diesem Album experimentiert Miko mit Elementen aus Rock, Pop, Electronica, Blues, Rockabilly, Klassik und Weltmusik. Aus dem alten Klassiker "Be-bop-all-u-lah" von Gene Vincent wurde der heiss diskutierte Sex Song "Let's go to Bed".

Zum Album gibt es verschiedene Musikvideos und die multimediale Bühnenshow "Elfenkrieger" von Miko, die Science-Fiction mit der indianischen Mythologie der "Regenbogenkrieger" und Bauhaus Tänzen verbindet. Englisch / Deutsch

Video „THE VOICE AND THE BEAT”
hier clicken ...



















„SCHÜTZT DIE VERLIEBTEN” (Album "1. Futurologischer Congress" / 1983)

Miko war Mitglied (Sängerin, Texterin und Komponistin) der bekannten Elektronik Formation "1. Futurologischer Congress", der sie auch den Namen und das Konzept gab. Der Congress war einer der wichtigsten Impulsgeber der "Neuen Deutschen Welle", insbesondere auf internationaler Ebene und wurde häufig mit der englischen Top Band "Human League" verglichen.

Besonders populär waren die Songs "Rote Autos" und "Schützt die Verliebten". Zum Album gibt es verschiedene kurze Videoclips. Deutsch















"NEONBABIES“ (Album mit Miko & Inga Humpe / 1982)

Die Neonbabies wurden ursprünglich von den Schwestern Inga (2Raumwohnung) und Anette Humpe (Ich & Ich) als Konzept mit 2 Frontfrauen gegründet. Die Band bestand aus hochkarätigen Musikern, die mit großem Einfallsreichtum Elemente aus Schlager, Punk, Ska und New Wave vermischten.

Anette Humpe verliess die Neonbabies, um ihre NDW Band "Ideal" zu gründen. Miko ersetzte sie als Sängerin, Komponistin und Texterin beim "Debut"-Album. Deutsch
















Music Videos